Login

Lost your password?
Don't have an account? Sign Up

GOETHES LEITFADEN FÜR DEN GEMEINSAMEN SCHULALLTAG

WIR ACHTEN UND RESPEKTIEREN UNS – ZUSAMMENLEBEN IN DER SCHULE

An unserer Schule kommen täglich viele Menschen zusammen, alle müssen deshalb bestimmte Grundregeln einhalten, um möglichst reibungslos miteinander auszukommen.

Dazu gehören Rücksichtnahme auf andere, Hilfsbereitschaft, gegenseitige Achtung und Toleranz sowie Höflichkeit und Pünktlichkeit.

FREISTUNDEN UND UNTERRICHTSBEGINN

Vor der ersten Unterrichtsstunde beginnt der Einlass um 7:15 Uhr über den Schulhof. Bei späterem Unterrichtsbeginn ist grundsätzlich erst in der entsprechenden Pause der Zutritt zur Schule über den Haupteingang möglich. Die Haupteingangstür öffnet dafür automatisch.

In einer Freistunde darf das Schulgelände von den Schülerinnen und Schülern nicht verlassen werden. Die Schüler halten sich in dieser Zeit in einem von der Lehrkraft zugewiesenen Raum auf. Zuwiderhandlungen werden gem. Hausordnung bestraft.

Schülerinnen und Schüler haben nach Unterrichtsschluss das Schulgelände sofort zu verlassen. Sie sind bei weiterem Aufenthalt nicht mehr über die GUV versichert. Ausnahmen bilden die Teilnahme an Ganztagsangeboten sowie der Besuch des Schülertreffs.

SCHON WIEDER ZU SPÄT GEKOMMEN! – PÜNKTLICHKEIT AN UNSERER SCHULE

Auch heute noch ist Pünktlichkeit notwendig! Denn Zuspätkommende stören die anderen. Deshalb gilt: Alle in der Schule müssen pünktlich sein!

Schülerinnen und Schüler, die zu spätkommen melden sich grundsätzlich im Sekretariat. Die Schulleitung entscheidet, ob eine Teilnahme am Unterricht nach Unterrichtsbeginn noch möglich ist oder nicht. Wer häufig zu spät kommt, kann zusätzlich zum Nachholen bestellt werden.

Sollte eine Lehrkraft mal nicht erscheinen, melden die Klassensprecher dies spätestens 5 Minuten nach Stundenbeginn im Sekretariat.

UNFALL IN DER SCHULE ODER AUF DEM SCHULWEG

Bei Unfällen, die sich während der Unterrichtszeit oder auf dem Schulweg ereignen, tritt die gesetzliche Unfallversicherung ein. Daher müssen die Unfälle sofort durch die Schüler einer Lehrkraft gemeldet werden. Verletzungen, die einen Arztbesuch nach sich ziehen, müssen spätestens am nächsten Tag im Sekretariat gemeldet werden.

DAS KIND IST KRANK – FEHLEN UND ENTSCHULDIGUNG

Ist jemand krank und kann deshalb den Unterricht nicht besuchen, melden dies die Erziehungsberechtigten bis spätestens 8:00 Uhr am gleichen Tag der Schule telefonisch oder per Mail unter Nennung von Name, Klasse und Grund des Fehlens. Bei übertragbaren Krankheiten muss unverzüglich die Schule informiert werden, das gilt auch, wenn Familienmitglieder erkrankt sind. Bis zum 3. Krankheitstag kann durch die Eltern eine Entschuldigung geschrieben werden (siehe Vordruck). Ab dem 4. Krankheitstag ist ein ärztlicher Nachweis vorzulegen. Auch stundenweises Fehlen ist zu entschuldigen.

Für Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen gibt es gesonderte Regelungen: Diese dürfen maximal insgesamt 3 Tage ohne ärztliche Bescheinigung entschuldigt werden. Die Fehltage werden dabei ab dem ersten Tag im Schuljahr zusammengezählt. Das heißt, wenn jemand z.B. im September, Dezember und Januar jeweils ein Tag fehlt, dann ist ab dem nächsten Fehltag grundsätzlich ein ärztlicher Nachweis vorzulegen.

FREISTELLUNGEN UND BEURLAUBUNGEN

Grundsätzlich gilt, dass Arztbesuche außerhalb der Unterrichtszeiten wahrgenommen werden sollen. Nur in begründeten Ausnahmefällen dürfen diese in die Unterrichtszeit gelegt werden. Dazu ist spätestens 3 Werktage vorher ein schriftlicher Antrag (Vordruck) zu stellen. Die Schulleitung entscheidet über die Freistellung.

Beurlaubungen für einen oder mehrere Tage aus besonderem Grund sind grundsätzlich nur auf Antrag (Vordruck) möglich. Bis zu 2 Tagen entscheidet der Klassenleiter, ab 3 Tagen entscheidet die Schulleitung. Der Antrag ist mindestens 7 Schultage vorab einzureichen. Beurlaubungswünsche können aus wichtigen schulischen Gründen abgelehnt werden.

BEFREIUNG VOM SPORTUNTERRICHT

Bei Krankheit oder Verletzung kann eine Befreiung vom Sportunterricht erfolgen.

Die vom aktiven Sport befreiten Schülerinnen und Schüler halten sich in oder auf der Sportstätte auf und übernehmen andere Aufgaben. Eine Sportbefreiung ist nicht gleichbedeutend mit einer Befreiung vom Unterricht.

NEUER WOHNSITZ ODER NEUER ELTERNKONTAKT

Jede Änderung der Anschrift oder der Kontakte der Eltern müssen der Schule unverzüglich mitgeteilt werden (Vordruck Veränderungsanzeige). Nur so ist gewährleistet, dass im Notfall schnellstmöglich reagiert werden kann.

FUNDSACHEN

Fundsachen werden beim Hausmeister abgegeben und können dort nachgefragt werden.

HANDYNUTZUNG

An unserer Schule gilt ein absolutes Verbot zur Nutzung von Handys oder anderer gleichartiger Technik. Bei Verstößen zieht der Lehrer das Gerät ein. Dieses kann von den Eltern des Kindes bei der Schulleitung nach dem Unterricht abgeholt werden.

RAUCHEN, ALKOHOL UND DROGEN

Selbstverständlich gilt an unserer Schule striktes Rauchverbot, ebenso versteht es sich von selbst, dass weder Alkohol noch Drogen konsumiert werden. Bei Verstößen greifen disziplinarische und teilweise auch strafrechtliche Maßnahmen.